Seitennavigation anzeigen

Der Hybrid-OP in der Neurochirurgie: chirurgische Ergebnisse verbessern

Klinische Vorträge von 17 führenden Neurochirurgen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz im Berliner Langenbeck-Virchow-Haus: Das von der Charité und Trumpf Medical (Hill-Rom) am 20. April 2018 veranstaltete Hybrid OP SYMPOSIUM mit Schwerpunkt „Intra-operative Bildgebung“ verschaffte den rund 240 Teilnehmern einen vielseitigen wie eindrucksvollen Überblick über den aktuellen Stand der Technik in der Ausstattung von Hybrid OPs sowie deren Einfluss auf die klinischen Ergebnisse in der Neurochirurgie, wie beispielsweise bei der Resektion von Hirntumoren.

Außergewöhnlich dabei das hohe Maß an „Interdisziplinarität“: So bot die Veranstaltung eine der seltenen Gelegenheiten zum Austausch zwischen renommierten Neurochirurgen und Kapazitäten der akademischen Forschung mit Vertretern von Unternehmen aus der Medizintechnik.

Der Veranstaltungsort in unmittelbarer Nähe zur Charité hätte dazu nicht besser gewählt werden können. Im Zuge des Umzugs der neurochirurgischen Abteilung an den Campus Mitte der Charité war hier technologisch wie funktional aufgerüstet worden. Allein drei neue Hybrid OPs wurden dabei mit dem Ziel konzipiert, die neurochirurgische Versorgung auf ein neues Level zu heben. Ihrem jeweiligen Anwendungssektor entsprechend waren die Hybrid-OPs dabei mit State-of-the-Art-Technik ausgestattet worden: einer der OPs mit einer intraoperativen Angiographie-Suite, für die Behandlung komplexer zerebrovaskulärer Erkrankungen, ein weiterer mit einem mobilen CT-Scanner, ein dritter mit einem 3T-MR-Scanner. Darüber hinaus war das Hybrid OP-Konzept bereits in der Planung so ausgelegt, dass über die alltägliche Praxis hinaus interdisziplinäre neurowissenschaftliche Forschung in den neurochirurgischen OP eingebracht werden konnte.

Der ausgeprägte Nutzen erweiterter bzw. interdisziplinärer Kollaborationen an den Schnittstellen von medizinischer Praxis, Wissenschaft und Industrie, aber auch zwischen unterschiedlich spezialisierten OP-Teams, war denn auch der thematische Anker des Symposiums.

Prof. Dr. med. Peter Vajkoczy, Direktor der Klinik für Neurochirurgie der Charité Universitätsmedizin Berlin, betonte diese Notwendigkeit der Zusammenarbeit ebenfalls in seiner Eröffnungsrede und sprach in diesem Zusammenhang von der „Neurochirurgie 3.0“. 

Sie konnten beim Symposium nicht selbst dabei sein? Sie haben die Möglichkeit die einzelnen Expertenvorträge als Videoclip anzusehen, wenn Sie auf die untenstehenden Links klicken.

Session 1: Concept of a Hybrid OR

The Hybrid OR: Current and Future Trends
Prof. Dr. med. Oliver Meissner, MBA, Professor for Healthcare Management, Steinbeis University Berlin

Hybrid OR Solutions at Charité
Prof. Dr. med. Peter Vajkoczy, Chairman Department of Neurosurgery, Charité – Universitätsmedizin Berlin

Session 2: MRI Hybrid OR

The Development of ioMRI, Individual Experiences
Prof. Dr. med. Arya Nabavi, Deputy Director Department of Neurosurgery, Director Image Guided Neurosurgical Therapy, International Neuroscience Institute, Hannover

The Value of ioMRI in Glioma Surgery and Extent of Resection
Prof. Dr. med. Dr. med. habil. Christian Senft, Deputy Director and Senior Consultant, Universitätsklinikum Frankfurt

Benefits of ioMRI in Pituitary Surgery
Prof. Dr. med. Rudolf Fahlbusch, Director Endocrine Neurosurgery and ioMRI, International Neuroscience Institute, Hannover

Spectroscopy and Perfusion Imaging in ioMRI: Optimization of Tumor Resection
Priv.-Doz. Dr. med. Constantin Roder, Head, Division of Intraoperative Imaging Technologies Department of Neurosurgery, University Hospital Tübingen

DTI – Fiber Tracking in Glioma Surgery
Prof. Dr. med. Christopher Nimsky, Chairman of Neurosurgery, Universitätsklinikum Gießen und Marburg

Focus on Pediatric Neurosurgery – Specific Features and Outcomes using ioMRI
Priv.-Doz. Dr. med. Oliver Bozinov, Vice Chairman Department of Neurosurgery, UniversitätsSpital Zürich

Current Studies on ioMRI and the “Intraoperative Imaging Society”
Prof. Dr. med. Arya Nabavi, Deputy Director Department of Neurosurgery, Director Image Guided Neurosurgical Therapy, International Neuroscience Institute, Hannover

Speech Mapping and ioMRI: Current Status and Future Developments
Priv.-Doz. Dr. med. Constantin Roder, Head, Division of Intraoperative Imaging Technologies Department of Neurosurgery, University Hospital Tübingen

Session 3: Angio Hybrid OR

The Interdisciplinary Care of Vascular Pathologies in the Hybrid OR
Priv.-Doz. Dr. med. Marcus Czabanka, Senior Physician Department of Neurosurgery, Charité – Universitätsmedizin Berlin

iAngio and Augmented Reality - Assisted Bypass and Aneurysm Surgery
Prof. Dr. med. Karl Schaller, Chairman Department of Clinical Neuroscience, Hôpitaux Universitaires Genève

Future Developments / Possible Studies on ioDSA
Prof. Dr. med. Karl Schaller, Chairman Department of Clinical Neuroscience, Hôpitaux Universitaires Genève

Session 4: CT Hybrid OR

Navigated Spinal Instrumentation with Mobile iCT Scanner
Priv.-Doz. Dr. med. Nils Hecht, Consultant Surgeon Department of Neurosurgery, Charité – Universitätsmedizin Berlin

Utilization of an Intraoperative Mobile CT Scanner in Stereotactic Surgery
Dr. med. Katharina Faust, Consultant Surgeon Department of Neurosurgery, Charité – Universitätsmedizin Berlin

Double Room iCT with a Sliding Gantry: Workflow and Applicability in an Interdisciplinary Setting
Priv.-Doz. Dr. med. Christian Schichor, Deputy Director Department of Neurosurgery, Universitätsklinikum Großhadern, München

Advantages and Use of a Permanently Installed Intraoperative CT
Prof. Dr. med. Claudius Thomé, Professor and Chairman, Department of Neurosurgery, Medical University Innsbruck