Seitennavigation anzeigen

Unternehmensgeschichte

 

Trumpf Medical zeichnet sich durch technische Innovationen in seinen Bereichen aus. Revolutionäre Produktideen und -entwicklungen im klinischen Umfeld bestimmen die Geschichte von Trumpf Medical.

Herausragende Meilensteine in der Medizintechnik des Unternehmens waren u.a. im Jahr 1978 die ersten Installationen von Deckenstativen, 1997 die Entwicklung des patentierten Koppelstellensystems für OP-Tische, 2005 die erste OP-Leuchte mit LED-Technologie und 2010 die Einführung der ersten modularen Deckenversorgungseinheit. 

Als Teil von Hill-Rom wird Trumpf Medical weiterhin für Innovationen im Bereich Medizintechnik stehen.

 


BLANCOMED GmbH
in Saalfeld/Thüringen

1998 übernahm TRUMPF GmbH & Co. KG  die BLANCOMED GmbH in Saalfeld. Dieses Unternehmen entwickelte und produzierte mit 150 Mitarbeitern OP-Tische und Patientenpositionierungssysteme für Magnetresonanz-Systeme von SIEMENS. Das war der Start für die TRUMPF Medizin Systeme GmbH & Co. KG.

Hauptprodukte waren ein von BLANCO entwickelter OP-Tisch, BMT 300, sowie OP-Zubehör.

Seit 1995 arbeitete das Unternehmen im Auftrag von SIEMENS an der Entwicklung von Patientenpositionierungseinrichtungen für Magnetresonanz-Systeme. Diese Geräte galten als Vorgänger unserer jetzigen OP-Tische, die bis heute noch in Saalfeld für SIEMENS entwickelt und produziert werden.

Ein wichtiger Meilenstein war die Präsentation des JUPITER® OP-Tischsystems auf der MEDICA 1997. Ein neues modulares Konzept für OP-Tischplatten und Komponenten wurde vorgestellt, kompatibel mit allen folgenden OP-Tisch Entwicklungen.

Die Übernahme des Unternehmens durch TRUMPF im Jahre 1998 und die konsequente Fortführung dieser Entwicklung waren die nächsten entscheidenden Schritte.


KREUZER Medizin Systeme

2001: TRUMPF Medizin Systeme GmbH & Co. KG übernimmt KREUZER, einen der in Deutschland führenden Hersteller von Deckenstativen für den Operationssaal, den Intensivbereich und die Endoskopie. TRUMPF Medizin Systeme GmbH + Co. KG und TRUMPF KREUZER Medizin Systeme bieten ein sich ergänzendes Spektrum von modularen Operationstischen, Deckenstativen, Funktionsmobiliar sowie maßgeschneiderte Lösungen für Arbeitsplätze in Kliniken.

Das Familienunternehmen KREUZER GmbH + Co. KG, Puchheim bei München, wurde 1956 gegründet. Individuell konfigurierbare, auf Kundenanforderungen ausgerichtete Lösungen waren das wichtigste Merkmal der Systemlösungen von KREUZER und die Grundlage ihres Erfolges.

1959 startete das Unternehmen mit der Entwicklung und Fertigung von Röntgenzubehör – Röntgenturbus und Röntgenkassetten. KREUZER beteiligte sich ebenso an der Entwicklung der Mammographie. Die heute weltweit angewandte Lagerungstechnik und die damit verbundenen mechanischen Komponenten gehen auf Erfindungen von KREUZER zurück.

Wand- und deckenhängende Mammographie-Arbeitsplätze waren die ersten Ansätze zu den heutigen Deckenstativen.

1973 kamen die ersten Gerätewagen auf den Markt. In den folgenden Jahren entstand daraus die kombiTROLL® Gerätewagen Produktlinie.

Nur 20 Jahre nach Gründung wurde KREUZER über zahlreiche Großprojekte im In- und Ausland zum Spezialhersteller von Deckenstativen mit bis heute unerreichter Flexibilität und Modularität.

Den ersten Installationen im OP-Bereich folgten in den 1980er Jahren weitere in Intensiv- und Aufwachstationen.

1996 wurde die klinoPORT® Versorgungseinheit eingeführt, eine komplette konstruktive Überarbeitung mit dem Ziel, wirtschaftlich zu fertigen und individuelle Kundenlösungen zu konfigurieren.



Hill-Rom

2014 übernimmt Hill-Rom die TRUMPF Medizin Systeme GmbH & Co. KG. Zusammen mit den Marken Allen, Liko, Aspen, Völker und Welch Allyn, vereint der amerikanische Medizinproduktehersteller mehr als 350 Jahre an Erfahrung, Wissen und Know-how. 

Hill-Rom – „Mobility is Life“

Hill-Rom ist ein weltweit führendes medizintechnisches Unternehmen mit mehr als 7.000 Mitarbeitern in über 100 Ländern. Es kooperiert mit Unternehmen, die Gesundheitsleistungen erbringen und konzentriert sich dabei auf Patientenpflegelösungen, die das klinische und wirtschaftliche Ergebnis in fünf Kernbereichen verbessern:

  • Mobilität fördern
    Medizintechnik, die die frühe Mobilisierung fördert und sicheren Patiententransport gewährleistet
  • Wundpflege und Prävention
    Lösungen, um Wunden zu pflegen und zu verhindern
  • Workflow in der Klinik
    Lösungen, die eine automatisierte Umgebung in den Kliniken fördern, für mehr Sicherheit und Effizienz
  • Sicherheit und Effizienz in der Chirurgie
    Chirurgische Produkte und Positionierungstechnologien, um Sicherheit und chirurgische Effizienz zu gewährleisten
  • Gesunderhaltung der Atemwege
    Geräte für die Atemwegskontrolle und um Patienten das Atmen zu erleichtern

Weltweit zielen die Mitarbeiter, Produkte und Programme von Hill-Rom darauf ab, die Ergebnisse für Patienten und ihre Pflegekräfte zu verbessern.

http://www.hill-rom.com/

Der Medizinprodukthersteller Allen ist seit 1999 Teil der Marke Hill-Rom. Er fertigt OP-Tische für Wirbelsäulenoperationen und richtet sich zusätzlich noch im Segment Patientenpositionierungssysteme aus.

http://www.allenmedical.com


Mit Niederlassungen in Großbritannien und den USA verbessert der Hersteller von Medizinprodukten Aspen das komplementäre Produktprogramm von Hill-Rom. Aspen® kann seine Wurzeln bis ins Jahr 1730 zurückverfolgen und ist seit 2012 ein Teil von Hill-Rom. Heute verfügt das Unternehmen über eine globale Produktion an chirurgischen Messern und Skalpellen, einschließlich des Bard-Parker™ Skalpells, von dem über 115 Millionen Stück pro Jahr verkauft werden. Die Produktpalette wird ergänzt mit chirurgischen Markern und anderen medizinischen Flüssigkeits- und Sicherheitsprodukten. Mit diesem Produktsortiment bietet Aspen umfassende Unterstützung zur Vorbeugung und Behandlung von Verletzungen und Infektionen, Stürzen und Ausrutschen im OP. Zusätzlich bietet Aspen eine Reihe von ophthalmologischen und Wundversorgungsprodukten über seinen Unternehmensbereich Aspen Medical an.

Für weitere Informationen besuchen Sie www.AspenSurgical.com und www.AspenMedicalEurope.com.


2008 wurde Liko, ein weltweit führender Anbieter von Patiententransfer- und Hebelösungen, ein weiterer Teil von Hill-Rom. Die Marke ergänzt seither das Produktportfolio um innovative Liftersysteme und ermöglicht so breitgefächerte Lösungen im Rahmen des „Mobility is Life“ Konzepts.

http://www.liko.com


 Mortara Logo

Mortara Instrument wurde 1982 von Dr. David W. Mortara mit der Philosophie gegründet, dem Kunden qualitativ hochwertige, aber dennoch einfach zu bedienende Geräte zu liefern. Heute gehört Mortara Instrument zu den bedeutendsten und erfolgreichsten Herstellern von medizintechnischen Geräten, insbesondere im Bereich EKG.

Hill-Rom hat seine Übernahme von Mortara Instrument im Februar 2017 abgeschlossen.

http://www.mortara.com/


 

Seit 2015 erweitert Welch Allyn das Produktportfolio um innovative und zukunftssichere Lösungen im Bereich der medizinischen Diagnose. Zu ihren Kunden zählen Fachärzte sowie Personal in Pflegeeinrichtungen und Notaufnahmen – Bereiche, die als erste Anlaufstelle für medizinische Verpflegung agieren.

http://intl.welchallyn.com


Dieses Portfolio ermöglicht es dem Medizinproduktehersteller, seinen Kunden aufeinander abgestimmte, integrierte Komplettlösungen aus einer Hand anzubieten. Von OP-Ausstattung über Krankenhaus- und Pflegebetten sowie Liftersystemen bis hin zur vollständigen Raumgestaltung – Hill-Rom ist der optimale Partner für Healthcare-Unternehmen.